Home
Nach oben
Umwelt Forum Wettswil

Aktuell
Fassreinigung Amstutz
20 Jahre nach dem Bericht "Biel"
Autobahn
Landwirtschaft
Golfplatz Stierenmas
Wettbewerb
Erholungsraum Ebene?
Halle für alle
Grüngut
Natur im Siedlungsraum
Werden Sie Mitglied
Links
Statuten

 

Variante III
Variante IV

 

 

Hier stellen wir Ihnen unsere beiden favorisierten Lösungsvarianten vor:

Variante III

Variante IV

Bauliche Optimierungsvorschläge zur Verbesserung der Luftsituation im Raume Wettswil -  Bonstetten

Allgemeine Bemerkungen zu den Varianten

Autobahndreieck Filderen und N4: 

Bei den gelben Flächen handelt es sich dabei um die verbleibenden offenen Streckenabschnitte.

hier wird gleich die Variante III angezeigt hier wird gleich die Variante IV angezeigt
    Variante III zum Vergrössern anklicken!
Variante IV zum Vergrössern anklicken!
Variante III

Das Autobahndreieck ist von Ein- und Ausfahrten befreit. Damit werden weitestgehende Verlängerungen der drei Tunnels (Islisberg-, Üetliberg-, Äschertunnel) und Eindeckungen des Autobahndreieckes ermöglicht.

Erstellung eines Rautenanschlusses über der Islisbergtunnelverlängerung.

Diese Variante schneidet in Bezug auf die Reduktion des Flächenbedarfes am besten

Variante IV

Vollanschluss mittels Kreisel: Alle Autobahnein- und -ausfahrten werden auf einen Grosskreisel geführt. Somit werden Verlängerungen der drei Autobahntunnel ermöglicht.UARROW.GIF (1147 Byte)

Die Konzentration der Verkehrsbauwerke im Dreieck ermöglicht eine weitgehende Freihaltung der Landschaft.                                                                                                                                                     

Bauliche Optimierungsvorschläge zur Verbesserung der Luftsituation im Raume Bonstetten – Wettswil

Wegen der häufigen und oft tiefliegenden Kaltluftseen (Inversionen) im Becken von Bonstetten und Wettswil haben bodennahe Schadstoffausstösse, wie sie durch den Strassenverkehr auf den Autobahnen erzeugt werden , grosse Bedeutung für die Luftqualität.

Es genügen bereits geringe Schadstoffmengen, um hohe Schadstoffbelastungen zu verursachen. Gefangen unter der Inversionsschicht bleiben sie lange immissionswirksam, reichern sich an und können so für den Grossteil der Bevölkerung des Beckens von Bonstetten und Wettswil schädlich sein.

Aufgrund dieser speziellen Inversionssituation im Becken von Bonstetten und Wettswil ist es deshalb besonders wichtig, dass im Raum Filderen möglichst wenig Schadstoffe bodennah freigesetzt werden. Das bedeutet für den Nationalstrassen-Neubau, dass

ein möglichst grosser Anteil der Fahrbahnen des Autobahn-Dreiecks Filderen überdeckt wird und die

im Tunnel emittierten Schadstoffe mit Kaminablüftungen über die häufigste Inversionsschicht verfrachtet werden. UARROW.GIF (1147 Byte)

Portallüftungen sind folglich in diesem Gebiet mit tiefliegenden Inversionen lufthygienisch ungünstig und zu vermeiden.

Allgemeine Bemerkungen zu den Varianten

Alle Varianten berücksichtigen in den Grundzügen das offizielle generelle Projekt des kantonalen Tiefbauamtes für das Verkehrsdreieck Filderen. Sie gewährleisten die Autobahnbeziehungen aus und in alle drei Richtungen. Auch die Einfahrten von den Kantonsstrassen in die drei Richtungen des Autobahndreieckes und die Ausfahrten aus allen drei Richtungen der Autobahn auf die Kantonsstrasse sind möglich.

Jede Variante führt zu einer Reduktion der Ausbreitung der Schadstoffe
im Becken Bon
stetten / Wettswil von ca. 50 %.

Bei allen Varianten ist der Bau des Abluftkamins Äschertunnel zwingend erforderlich.

 

 Kontakt: info@ufw.ch
design berger-online